Herumtreiberinnen – Gespräch zum neuen Roman von Bettina Wilpert

Manja wird in den 80er Jahren auf die Venerologische Station für Frauen mit Geschlechtskrankheiten in Leipzig gesperrt. In den 1940er Jahren wurde Lilo an diesem Ort festgehalten. Und die Sozialarbeiterin Robin wirkt in den 2010er Jahren in diesem Haus – nun eine Unterkunft für Geflüchtete. »Herumtreiberinnen« erzählt die Geschichten von drei jungen Frauen aus verschiedenen Zeiten und stellt die Frage, welchen Einfluss diese Zeit und die jeweilige Staatsform auf ihre Leben hatten. Wir hören ein Gespräch mit Bettina Wilpert zum Zustandekommen..

Das Ausgeliefertsein – Gespräch mit Cornelia Lotter zu ihrem Roman „Der Himmel über den Mauern“

Wir hören hinein in den Roman „Der Himmel über den Mauern“ von Cornelia Lotter. Da lernen wir Matthias kennen, der in den 80ern im geschlossenen Jugendwerkhof Torgau eingesperrt war und als zweite Hauptfigur lernen wir Simone aus Stuttgart kennen, die auf den Spuren ihres in Russland verschollenen Grossvaters auf das ehemalige Wehrmachtsgefängnis in Torgau stösst… in alten Briefen liest sie von seiner Inhaftierung wegen Befehlsverweigerung. Simone will einfach nur ihre Familiengeschichte besser verstehen, Matthias kämpft mit alten Traumatisierungen… Und ihr könnt hier erfahren, wie solche historischen Romane entstehen.

Aus Zuneigung zur Zettelwirtschaft – Gespräch mit der Autorin Martina Lisa zu „Tage zählen“

Wir hören ein Gespräch mit Martina Lisa…sie ist Autorin, Übersetzerin etwa aus dem Tschechischen und Teil von literarischen Kollektiven wie dem ceo-kollektiv oder dem Hochroth-Verlag…ausserdem Literaturredakteurin beim Kreuzer…sie hat vor kurzem im Leipziger Verlag trottoir noir einen kleinen Band namens „Tage zählen“ rausgebracht…

UmbruchFrauen

Die Künstlerin Elisa Ueberschär präsentiert in diesem Feature Rechercheinhalte aus einem Jahr Beschäftigung mit der Frauenbewegung 89/90 und dem Frauenbild der DDR. Zwischen Engagement, Forderungen und Resignation pendelten die Frauen der Umbruchszeit. Was zwischen Mauerfall 89 und den ersten Wahlen 90 entstand, hat Spuren bis in die Gegenwart hinterlassen.
Zusammengestellt wurden Archivmaterialien (Leipzig und Berlin), Rückblicke der Frauen auf die damalige Zeit aus Zeitzeug:innengesprächen und eigene Texte von Elisa Ueberschär.
Die Entstehung dieses Werks wurde durch ein Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen ermöglich.

Hier noch ein Gespräch zur Entstehung der Performance 30 Stunden Runder Tisch in Leipzig

Dreamworld – Gespräch mit Benjamin Berton

Wir hören ein Gespräch mit dem französischen Schriftsteller Benjamin Berton über sein soeben in deutscher Sprache im Ventil-Verlag erscheinendes Buch unterhalten „Dreamworld Oder: vom fabelhaften Leben des Dan Treacy und seiner Band Television Personalities … Ein Buch über diese von 1977 bis 2011 bestehende Band, die grösser als die Beatles hätte sein können. Das Buch ist am 6.Dezember im Ventil-Verlag erschienen und entführt uns ins London des Jahres 1977. Daniel Treacy schmeißt die Schule, in der er sich zu Tode langeweilt. Mit Freunden nimmt er dank ein paar Pfund Sterling, die ihm seine Eltern geliehen haben, den grossartigen Song „14th floor“ und noch ein bisschen was auf und schickt die fertige Single an den legendären Radio-DJ John Peel, der sie begeistert abspielt… die TVP’s treten schon 1980 in Berlin auf, veröffentlichen ihre legendäre erste Platte „And don’t the Kids just love it“ im Januar 1981 auf Rough Trade… treten 1982 zusammen mit Nico in Berlin auf und werden für viele Menschen klammheimlich „bigger than the Beatles“, aber eben nur für eine verstreute Gemeinde von LiebhaberInnen in aller Welt…Es beginnt mit einem kurzen Abschnitt aus dem französischen Original…

Ein persönlicher Blick auf den Laden – Gespräch zum Buch „Auf dem Klo habe ich noch nie einen Schwan gesehen. Erinnerungen aus 30 Jahren Conne Island“

Wir hören ein Gespräch mit Dani zu 30 Jahren Conne Island, dessen Geschichte aus persönlichen Perspektiven in dem Buch „Auf dem Klo habe ich noch nie einen Schwan gesehen. Erinnerungen aus 30 Jahren Conne Island“ beschrieben wird. Das Buch ist gerade im Verbrecher-Verlag erschienen. Darin wird nicht nur auf die Geschichte des ehemaligen Eiskellers in Leipzig-Connewitz geblickt, sondern auch auf den Wandel von verschiedenen Jugend- und Subkulturen seit den 1980er Jahren. An vielen Stellen bieten die persönlichen Erzählungen dabei Perspektiven, die über das Conne Island hinausgehen und z.B. in trostlose Provinzen verweisen.

Verfolgungserfahrungen konnte man nicht beiseiteschieben – Gespräch mit Hendrik Niether zum Verhältnis von Leipziger Jüdinnen und Juden zur DDR

Wir hören nun ein Gespräch mit Hendrik Niether, der sich mit dem Verhältnis von Jüdinnen und Juden in Leipzig zur DDR und auch zur jüdischen Diaspora beschäftigt hat. Sein Buch „Leipziger Juden und die DDR – Eine Existenzerfahrung im Kalten Krieg“ wirft einen faszinierenden Blick auf die Kommunikation zwischen Leipziger Juden, emigrierten Leipzigern und jüdischen Organisationen in Westeuropa, Israel und den Vereinigten Staaten und auff die Existenzbedingungen jüdischen Lebens in der DDR.

Der andere Sound von Leipzig – Gesprächsrunde zu DT64 und Subkultur in Leipzig

Wir hören nun einen Mitschnitt der Gesprächsrunde „Der andere Sound von Leipzig“ mit Lutz Schramm (Ex-DT64), Jörg Stein (Neu Rot), Donis (Ex-Love Is Colder Than Death/Think About Mutation) und Dieter Mörchen (08/15 / URGH!-Fanzine / Heldenstadt anders e.V.). Lutz Schramm ist vor allem als Macher der Punk, Post Punk und anderen Schrägklängen gewidmeten DT64-Sendung Parocktikum bekannt, in der eine Vielzahl Leipziger Bands auftauchten: Die Art, Zorn, Neu Rot, Bastards, Messer Banzani, Think About Mutation, The Real Deal, Mad Affaire, FO32 Extra hart arbeitendes Rastermaterial für Kontakt, N.O.R.A., Hert.Z, Tishvaisings … Sie alle liefen im Parocktikum, erfuhren dort ihre Medienpremiere und so überregionale Aufmerksamkeit… Gespräch mit Alexander Pehlemann vom Magazin Zonic.

Plötzlich können wir alles sagen – Gespräch mit Jan Peter zur Geschichte der DAZ (Leipziger Andere Zeitung)

Wir hören ein Gespräch mit Jan Peter, der von Februar 1990 bis April 1991 die DAZ, also die Andere Zeitung hier in Leipzig mitherausgegeben hat und sie auch mitbegründet hat… die Anfänge liegen im Informationsblatt des Neuen Forums in Leipzig und die Druckauflagen waren zu Beginn vielversprechend. Im April 1991 ging es dann doch nicht weiter… wie bei so vielen Medienprojekten dieses Medienfrühlings von 1989/90…

Sprache und Sprachlosigkeit – Gespräch mit Richard Pfützenreuter und Anna Stiede vom Künstler:innenkollektiv Panzerkreuzer Rotkäppchen zum Gesprächs- und Performancereihe Treuhandtechno

Techno war ja häufig in leerstehende Fabriken eingezogen, so auch hier in Leipzig im Falle der Distillery, Elastic oder Basis, in Orte, wo ein paar Monate oder Jahre vorher nochn andres maschinenerzeugtes Geräusch zu hören war, Am Sonntag ist der Fokus ein bisschen verschoben und die Reihe schaut in Leipzig auf alternative Medien der Umbruchszeit um 1990 wie die Leipziger DAZ oder die feministische „Ypsilon“ und gleichzeitig auf Frauen aus Leipzig, die in der Frühphase elektronische Musik aufgelegt haben wie Cora S. oder CFM… Radio Blau hat mit Richard Pfützenreuter und Anna Stiede darüber gesprochen…

((https://treuhandtechno.de/LEIPZIG))